Christo im Gasometer

December 25, 2013  •  Leave a Comment

_LIE3114_LIE3114

 

English

Christo im Gasometer

Beim sonntagnachmittäglichen Adventssingen: ich plausche wie immer gerne mit T.- der war heute im Gasometer in Oberhausen um sich die Christo Installation "Big Air Package" anzusehen und ist total beeindruckt: "Das wäre auch was für dich zum fotografieren", läuft aber leider nur noch bis 30.12. Bemerkenswert, dass ich noch nicht einmal davon gehört hatte - Kulturbanause eben, Pink ist beim Trivial Pursuit einfach nicht meine Farbe.

Bei Christos verhülltem Reichstag in Berlin war ich auch schon zu spät: als wir es endlich dahin geschafft hatten, war leider schon Alles am Abbauen; sind aber trotzdem noch ein paar ganz gute Bilder geworden (waren wenigstens nicht mehr so viele Leute drauf), leider (?) damals 1995 noch in analog. Diesmal will ich nicht beim Abbauen zusehen - und das Gasometer steht sowieso schon länger auf der Liste der fotografierwürdigen Objekte. 

Irgendwie liegt diese gesamte Ruhrgebietsromantik in der gleichen Ecke - die A3 runter und dann gleich rechts, und gleich neben dem ebenfalls berühmten Centro erhebt sich das Gasometer. Schon beeindruckend und doch ganz schön hoch - und erfreulicherweise gibt es - weithin sichtbar - eine Alternative zum gläsernen Innenfahrstuhl, aber dazu später mehr. Für einen zweiten Weihnachsfeiertag ist ganz schön viel los, an der Kasse sogar eine kleine Schlange; damit hatte ich sicher nicht gerechnet. 

Im Gasometer dann die erste Enttäuschung - wo ist denn das "Big Air Package"? - erst wenn man die Treppe rauf in die erste Ebene steigt ist das Kunstwerk überhaupt zu sehen. Aber da hängt dann das "Ding" in voller Größe, ein riesiger Ballon in zartem, sanft erleuchteten Weiß. Auf der einen Seite ein ziemlicher Kontrast zu der harten Umgebung des alten Industriebaus - auf der anderen Seite dann doch wieder sehr harmonisch, weil er die Form des Gasometers perfekt widerspiegelt. Und lost geht's: ein paar Probeschüsse - ziemlich schwierige Bedingungen. Fast immer über Kopf, die Belichtungsautomatik braucht definitiv ein bisschen Nachhilfe, das grelle Deckenlicht, der weiße Ballon, die teerdunklen Wände: ja wie denn nun? Um die Bilder spannend zu machen, muss auch Lightroom in der Bearbeitung sein Bestes geben, schon allein um das Rauschen bei ISO 3.200 auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.

Irgendwie sollte es hier doch in den Ballon reingehen? Gar nicht so einfach zu finden: innen dann eine beeindruckende Lichtstimmung. Alles in weiß - nur die Menschen geben einen Farbtupfer ab. Der Ballon ist der größte Graukeil der Welt, denke ich. Vom Boden zur Kuppel entstehen durch die Beleuchtung Zonen in unterschiedlichen Graustufen, die entstehenden Bilder sind von einer ausgeprägten Ruhe und Balance. 

Dann: die wirkliche Herausforderung. T. hatte ja schon geschwärmt, dass man vom Gasometer aus einen Superblick über das gesamte Ruhrgebiet hat, und ich habe auch noch den Song der Misfits im Ohr: "stehse auffem gasometer im sturmesbrausen" - allerdings auch im Internet gelesen, dass es innen im Gasometer einen gläsernen Aufzug gibt. Das ist auf jeden Fall für mich keine Option - die Höhenangst hatte mich ja schon im Landschaftspark von Höchst-Leistungen abgehalten. Aber: ich will den weißen Riesen von oben fotografieren! Außen gibt es auch noch einen Aufzug - der ist zumindest nicht aus Glas, aber die darum herum verlaufende Treppe scheint auch recht stabil (wenn auf leider offen) und da kann ich wenigstens selbst bestimmen bei welcher Höhe ich aufgeben möchte. 

Ich schaffe es bis - fast - ganz nach oben auf Ebene 10 von 11, mit zitternden Knien in den Innenraum ("Tür zu!" brüllt jemand - wenn du wüsstest), und ich bekomme meine Fotos von hier oben; technisch sicher nicht meine Besten, aber bei Dauerstress fährt das Gehirn runter. Und zur weiteren Belohnung geht draußen auf dem Weg nach unten die Sonne unter, gegen einen mit dramatischen Wolken und dampfenden Schornsteinen geschmückten Himmel - das ist ja fast schon barock, Ruhrgebietsbarock eben. 

Noch einmal im Innenraum, wieder den Kopf in den Nacken, und eine kleine Überraschung: die Dachlichter des Gasometers haben sich wegen der Abenddämmerung draußen in kleine blaue Rechtecke verwandelt, das verändert die Bilder noch einmal sehr nachhaltig. 

Apropos Abenddämmerung - das Weihnachtsessen wartet! Also nichts wie ab nach Hause, ich bin schon gespannt, was als Nächstes im Gasometer ausgestellt wird, vielleicht ist das genauso fotogen... ich sollte mich wohl doch mehr für Kultur interessieren!

_______________________________________________________

Christo in the Gasometer

During the Sunday afternoon Christmas Caroling: I am chatting nicely as usual with T. - he had visited the Christo installation "Big Air Package" in the Gasometer in Oberhausen  today and was deeply impressed. "That would be also something for you to take pictures" he recommends; unfortunately only open to public until 30-Dec-2013. Interesting, I haven't even heard about it - culturally ignorant as I am, Pink is definitely not my color when playing Trivial Pursuit. 

I was already late when Christo wrapped the Reichstag in Berlin: when we finally made it there they were already unwrapping the whole thing. I made some nice shots despite this (with by far less people than before), unfortunately (?) at that time in 1995 still on analog film. This time I am not going to be late and see the dismantling of the masterpiece only - and the Gasometer was in anyway on the list of "worth taking a look or shot".

Somehow all the "Ruhrgebiet romanticism" seams to be in the same area, head the highway A3 to the north and at some point turn right...right next to the similarly famous - but less cultural attractive - Centro  the Gasometer is heading in the sky. Impressive and pretty high - and luckily you can see from the outside already an alternative to the glass lift, which is operating in the interior, but more about that later. For the second Christmas Day, which is a public holiday in Germany, surprisingly quite a few people around, even a small queue at the entrance.

Inside the Gasometer the first disappointment - where is the "Big Air Package"? - only if you take the stairs up to level one can you get the first impression of the masterpiece. But here it actually is:  the "thing" in its full size, a huge balloon in subtle, tenderly illuminated white. On the one hand side a strong contrast to the harsh industrial environment on the other hand perfectly mirroring the shape of the Gasometer. And off we go: a few test shots - pretty difficult conditions. Almost always overhead shots, exposure control needs definitiely some tuition, the strong lightspots on the ceiling, the bright white balloon, the tar-darkened walls: how to go about it? In order to develop the shots with some tension Lightroom needs to its beauty a lot during after-processing, if only to reduce the noise at the ISO 3,200 shots to the bearable minimum.

You should be able to enter the balloon, but where? Not that easy to find: in the inside of the balloon a really impressive light situation. Everything is white, subtle shades of white everywhere - only the people enjoying the scene add some color. The balloon seems to be the largest sensitometric test strip of the world, I think. From the bottom to the top the varying light produces layers of different shades of white (from a physical perspective grey of course) - the resulting pictures represent silence and balance.

And now to the real challenge: T. had already pointed out that the view from the top of the Gasometer over the Ruhrgebiet is tremendous, and I can still remember a song from the Misfits where it says "standing on the Gasometer in the thundering storm" - on the other hand I had read in the web that in the inside of the Gasometer there is a glass lift bringing you up to the top. This is definitely not an option for me - my height phobia already prevented me from "Top" performance in the landscape park. On the other hand: I must have a shot of the top of the balloon hanging inside the Gasometer. There is fortunately a - non-glass - lift on the outside, and around it a stable stairway (unfortunately pretty open). I decide to take the stairs - at least it remains my decision when high is high enough.

I get - almost - to the top, level 10 out of 11, with shaking knees walking carefully inside ("Close the door!" somebody yells - if he would only know), and I get the shots I wanted; technically certainly not the best I have ever done, but the brain stops working when under continuous stress. And on my way down another reward: the sun is setting slowly against a sky which is decorated with scattered clouds and the steam from various chimneys - this is almost baroque, Ruhrgebiets baroque so to say.

Again inside, again in the overhead position and a little surprise: the little rooftop windows have - due to the dusk outside - turned into fragile blue rectangles, this changes the atmosphere again sustainably.

Uups, dusk - Christmas dinner is waiting at home. Off we go, but I would really by interested what's next in the Gasometer, perhaps similarly attractive for photographers?... I should definitely overcome my cultural ignorance!


Comments

No comments posted.
Loading...

Das Foto ist von Natur aus besessen, eigensinnig, ekstatisch und narzisstisch. Es ist eine einsame Tätigkeit. Das fotografische Bild ist diskontinuierlich, punktuell, unvorhersehbar und irreparabel wie der Stand der Dinge in einem bestimmten Augenblick.

Die Fotografie berichtet vom Zustand der Welt in unserer Abwesenheit. Das Objektiv erforscht diese Abwesenheit.

* * * *

A picture is by nature obsessive, headstrong, ecstatic, and narcissistic. It is a lonesome activity. The photographic picture is discontinuous, unforeseeable, selective and irreparable as the state of things in a particular moment.

Photography reports the status of the world in our absence. The lens explores this absence.

JEAN BAUDRILLARD

Denn die Illusion steht nicht im Widerspruch zur Realität, 1998

Subscribe
RSS
Archive
January February March April May June July August September October (1) November (2) December (2)
January (1) February (1) March April May June July (1) August (1) September October November December (1)
January February March April May June July August September October November December
January February March April May June July August September October November December
January February March April May June July August September October November December